Die Welt und Deutschland in besonderen Zeiten

Beispiellos im Gesundheitswesen sind sie nicht, man denke unter anderem an die Pest im 13. Jahrhundert mit Millionen Toten. Corona erinnert uns an die Gründe, weshalb in den letzten Jahrzehnten die durchschnittliche Lebenserwartung so angestiegen ist: es waren Hygiene, Impfungen und Antibiotika, die diesen Anstieg ermöglicht haben.

Die „BIG FIVE“ der Gesundheit sind: Nichtrauchen, sportlich aktiv sein, mediterran essen, Übergewicht vermeiden und: OPTIMISMUS. Gibt es dafür Anlass? Ich meine schon:

-          Staats-und Finanzkassen ermöglichen Hilfs-und Unterstützungsmaßnahmen, um die uns viele Länder dieser Welt beneiden.

-          Unser Gesundheitssystem steht allen offen, der Versicherungsstatus entscheidet nicht über die Grenzen einer Behandlung.

-          Wir haben den Ausbruch früh erkannt und so wertvolle Zeit gewonnen. Das Robert-Koch-Institut verfügt über beeindruckende Instrumente in der Infektiologie und Pandemie.

-          Der weltweit eingesetzte Test für Corona wurde von Professor Drosten, Charite Berlin, entwickelt.

-          Hotspot der Impfstoffentwicklung, auf die die Welt wartet, ist Tübingen.

-          Die deutsche Bevölkerung reagiert trotz aller Einschränkungen gelassen.

 

Besonnenheit und Solidarität, Mut und Zuversicht, Vertrauen und Demokratie sind Attribute, die unser aller Handeln jetzt und in naher Zukunft bestimmen sollten.

Und der prevent.on-Checkup? Die prevent.on-Standorte sind von der Corona-Epidemie nicht oder nur in geringem Ausmaß betroffen. Denn an unseren Standorten findet kein regulärer Praxisbetrieb statt. Unser Schwerpunkt liegt in der Prävention und nicht in der akuten Medizin. Einige Standorte versorgen Privatpatienten. Diese Versorgung ist organisatorisch (räumlich und/oder zeitlich) von der Betreuung der Check-up-Teilnehmer getrennt. An allen Standorten wurden die Hygienestandards entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institut angepasst. Die untersuchenden Ärztinnen und Ärzte sind bezüglich Corona auf dem tagesaktuellen Stand und stehen Ihnen mit entsprechenden Auskünften zur Verfügung.

Ein Arzt untersucht maximal zwei Teilnehmer am Tag, sodass es an unseren Standorten auch zu keinen größeren Menschenansammlungen kommt. In Zeiten der Entschleunigung durch Home Office und entzerrte Terminkalender ist es doch eine gute Gelegenheit für einen entspannten Tag im Rahmen Ihres persönlichen prevent.on-Checkups.

Alles Gute für Ihre Gesundheit!

Dr. med. Jochen Haack

Geschäftsführung prevent.on GmbH

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen